Die passende Ernährung für den Sport

Zu einer gesunden Lebensweise gehört nicht nur die zur körperlichen Konstitution passende Sportart, sondern auch die darauf abgestimmte Ernährung. Je nachdem was mit der körperlichen Bewegung erzielt werden soll, muss die Ernährung angeglichen werden.

Getreide in der Geschichte

Bereits in der Steinzeit als Jäger und Sammler sesshaft wurden, begannen sie mit dem Ackerbau. Getreide wird im Vorderen Orient sowie in Ägypten seit mindestens 12.000 Jahren und in Mitteleuropa seit etwa 6.500 Jahren angebaut.

Der Roggen

Roggen wurde bereits 4.000 v. Chr. in Form vom "Wildroggen" in der Region um das Schwarze Meer gesammelt. Diese Wildpflanze wurde in der Zeit 500 n. Chr. im Ackerbau angebaut und entwickelte sich im 12. - 13. Jahrhundert besonders in Deutschland zur sogenannten "Brotfrucht".

Die Gerste

Gerste wird nur fürs Bierbrauen benötigt? Im Gegenteil! Gerste gehört bei jeder gesunden Vollwertkost dazu. Denn in der Getreidesorte stecken wichtige Ballaststoffe, aber auch Vitamine und Mineralstoffe.

Der Hafer

Jeder, der sich gesund, vielseitig und abwechslungsreich ernähren möchte, baut Vollkorngetreideerzeugnisse in seinen Speiseplan mit ein. Gerade in unserem hektischen und oft stressreichen Alltag ist eine ausgewogenen Ernährung unabdingbar und notwendig.

Der Weizen

Weizen ist eine der wichtigsten Getreide im Bezug auf die Ernährung der Weltbevölkerung. Es werden weltweit über 650 Millionen Tonnen geerntet und verarbeitet. Je nach Bodenbeschaffenheit und Klima können verschiedene Sorten des Getreides ausgesät werden.

Was ist Beta-Carotin?

Beta-Carotin ist eine der vielfältigsten Vitalstoffe, die unter dem Begriff Carotine zusammengefasst werden. Es ist ein Naturfarbstoff, der unser Obst und Gemüse in leuchtendes gelb, orange, rot, sowie in kräftiges dunkelgrün kleidet.

Die Kraft des Wassers

Man sagt, ohne Wasser wäre kein Leben möglich. So suchen wir in der Raumfahrt bis heute Planeten, auf welchen sich Wasser befindet, egal in welchem Aggregatzustand, damit sie für uns Menschen vielleicht bewohnbar sind. 

Seiten