• Wärmende Lebensmittel

Ernährung mit Anti-Kälte-Effekt

Sobald die Tage kürzer werden und die Temperaturen sich langsam dem Gefrierpunkt nähern, wappnen wir uns mit dicken Pullis, Strickmützen und Co. gegen die Kälte.

Doch nicht nur die Kleidung, auch die Ernährung sollte der kalten Jahreszeit angepasst werden. Gewisse Lebensmittel können dank ihrer thermischen Wirkung dabei helfen, den Körper warm zu halten. Wie und mit welchen Zutaten Ihnen das im Winter am besten gelingt, verraten wir Ihnen hier.

Verzichten Sie im Winter weitestgehend auf kühlend wirkende Speisen oder Getränke, da der Körper „von außen“ ohnehin verstärkt kalten und meist feuchten Witterungsbedingungen ausgesetzt ist. Achten Sie stattdessen darauf, regionale und saisonale Nahrungsmittel zu sich zu nehmen. Zum Glück hält uns die Natur für jede Jahreszeit die richtige Nahrung bereit. Obst- und Gemüsesorten, die bei uns im Winter Saison haben, versorgen den Körper mit Energie und wärmen von innen.

Hier müssen wir uns dann größtenteils mit dem eingelagerten Kohl- und Knollengemüse vom Herbst beglücken. Es bleiben auch regionale Köstlichkeiten wie etwa Kürbis oder Möhren, die darüber hinaus wichtige Vitamine liefern und die Abwehrkräfte stärken.

Auch die Art der Zubereitung beeinflusst die thermische Wirkung von Lebensmitteln. Daher eignen sich insbesondere Zubereitungsarten wie Kochen, Braten, Dünsten sowie die Weiterverarbeitung zu Suppen oder Eintöpfen am besten in den Wintermonaten.

Wer zudem leicht und schnell friert, sollte warme Speisen kalten Gerichten vorziehen. Denn für die Verdauung von Rohkost muss der Körper mehr Energie aufwenden, die ihm dann für die Wärmeproduktion fehlt. Auf Salat und Rohkost brauchen Sie im Winter dennoch nicht komplett zu verzichten - solange Sie rohes Obst und Gemüse entweder mit warmen Gerichten oder wärmenden Zutaten kombinieren. So können Sie beispielsweise Salat nicht nur als Rohkost sondern als knackig gegartes Gemüse zubereiten.

Außerdem empfehlen wir den Tag wenn möglich mit einem warmen Frühstück zu beginnen, um den Körper von innen zu wärmen. Ein Porridge mit gekochten Haferflocken spendet Energie und eignet sich daher hervorragend als erste warme Mahlzeit für einen guten Start in den Tag!

>> Hier geht´s zu unserem Weihnachts-Porridge <<